CIHAN KATI ANWALTSKANZLEI

Ihr Rechtsanwalt in Hannover - Laatzen

Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht trägt der herausragenden Bedeutung Rechnung, die der Arbeitsplatz in unserem Leben hat. 

Der Arbeitnehmer ist auf eine Arbeit wirtschaftlich angewiesen und bei der Arbeitssuche auf dem Arbeitsmarkt einem erheblichen Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Durch die Weisungsabhängigkeit und Eingliederung in einen fremden Organisationsprozess verliert der Arbeitnehmer weitgehend die Befugnis, über sein ,,Schicksal" am Arbeitsplatz zu entscheiden. 

Auf einen Ausgleich und eine Abmilderung von Nachteilen, die aus diesem Ungleichgewicht resultieren, zielt das Arbeitsrecht.





 

Persönliche Beratung im Arbeitsrecht

Ich berate Sie in meiner Kanzlei in Laatzen bei Hannover in einem persönlichen Gespräch und teile Ihnen direkt mit, ob sich in Ihrem Fall rechtliche Schritte gegen Ihren Arbeitgeber lohnen und welche Erfolgsaussichten damit verbunden sind. Hierbei erteile ich Ihnen eine faire Einschätzung zu Ihrem Vorteil. Als Rechtsanwalt in Einzelkanzlei kann ich Ihnen zudem ein besonderes Maß an direkter und persönlicher Betreuung bieten. 

Immer auf dem neusten Stand

Der Bereich des Arbeitsrechts unterliegt einem stetigen Wandel. Fortlaufende Änderungen der Gesetzeslage erfordern eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung. Aus diesem Grund ist eine permanente Weiterbildung für mich eine Selbstverständlichkeit. So habe ich den Fachanwaltslehrgang im Arbeitsrecht erfolgreich abgeschlossen und kann gewährleisten, meinen Mandanten jederzeit eine aktuelle und optimale Beratung in arbeitsrechtlichen Fragestellungen zu bieten.

Sparen Sie Zeit und Kosten

Die meisten arbeitsrechtlichen Probleme entstehen durch zu spätes Handeln. Ist ein Arbeitsvertrag oder Auflösungsvertrag erst unterschrieben und die Frist nach einer Kündigung verstrichen, erweist es sich als schwierig, eine nachträgliche Änderung zu erzielen, Fehler auszubessern oder die Kündigung rechtlich anzufechten. Eine frühzeitige Terminvereinbarung in meiner Rechtsanwaltskanzlei ist deshalb ratsam.

Sie haben eine Kündigung erhalten?

Dann ist Eile geboten, denn im Arbeitsrecht muss grundsätzlich mit kurzen Fristen gerechnet werden. Im speziellen Fall der Kündigung gilt für die Kündigungsschutzklage eine Frist von nur 3 Wochen ab Erhalt der schriftlichen Kündigung. Wird diese Frist nicht eingehalten, so wird dadurch die Kündigung – auch wenn sie eigentlich fehlerhaft und dadurch evtl. ungültig gewesen wäre – rechtskräftig und es kann nicht mehr dagegen vorgegangen werden.

Sie haben Ihr Lohn nicht erhalten?

Wenn Ihr Arbeitgeber mit der Zahlung von Lohn oder Gehalt in Verzug gerät, so sollten Sie zunächst durch einen auf Arbeitsrecht spezialisierten Rechtsanwalt prüfen lassen, ob eventuell Ausschlussfristen zu beachten sind. Es kann nämlich durchaus sein, dass Sie Ihre Ansprüche innerhalb einer bestimmten Frist (oftmals 3 oder 6 Monate) geltend machen müssen, wenn Sie diese nicht verlieren wollen.

Oftmals zeigt schon das mit Nachdruck verfasste Schreiben eines Rechtsanwalts für Arbeitsrecht die erhoffte Wirkung und verhilft Ihnen schnell und unkompliziert zu Ihrem Recht.

Beratung bei Arbeits- und Aufhebungsverträgen sowie Arbeitszeugnissen

Bei der Gestaltung und Prüfung arbeitsrechtlicher Verträge oder Arbeitszeugnisse ist Vorsicht geboten und anwaltlicher Rat daher auf jeden Fall sinnvoll. Die für den arbeitsrechtlichen Laien oftmals schwer verständliche juristische Sprache führt unter Umständen dazu, dass Sie unbewusst eine Formulierung akzeptieren, die sich später zu Ihrem Nachteil auswirken kann. Wenn Sie einen Arbeits- oder Aufhebungsvertrag einmal unterschrieben haben, so lässt sich daran oftmals nichts mehr ändern. Daher ist bei Fragen rund um dieses Thema eine anwaltliche Beratung unbedingt zu empfehlen.

Prüfung von Abfindungsvereinbarungen

Viele Arbeitnehmer sind überrascht darüber, dass Sie auch bei einer betriebs- oder leistungsbedingten Kündigung nicht automatisch (d.h. vom Gesetzgeber geregelt) eine Abfindung ausbezahlt bekommen. Einen solchen Anspruch auf Abfindung gibt es jedoch nur, wenn dieser im Arbeits- oder Tarifvertrag, im Sozialplan o.ä. festgeschrieben ist.

In der Realität ist es aber so, dass trotzdem sehr oft eine Abfindung gezahlt wird. Dies liegt darin begründet, dass die Arbeitgeber eine Kündigungsschutzklage vermeiden und sich deshalb gütlich mit dem gekündigten Arbeitnehmer einigen möchten. Denn sowohl die höchstrichterliche Rechtsprechung als auch die Gesetzgebung stellen hohe Ansprüche an die Wirksamkeit einer Kündigung – daher ist die Mehrzahl der ausgesprochenen Kündigungen arbeitsrechtlich angreifbar.

Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber direkt vor Ort

Bei Fragen rund um das Arbeitsrecht im Raum Hannover stehe ich sowohl Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern beratend zur Seite und vertrete Sie sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich.

Sie können sich unter anderem bei folgenden Themen an mich wenden: 

 

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer

  • Kündigungsschutzverfahren
  • Abfindungsansprüche
  • Aufhebung- und Abwicklungsverträge
  • Lohn- und Gehaltsforderungen
  • Zeugnis, Abmahnung und Vergütung
  • Wirksamkeit von Befristungen des Arbeitsvertrages
  • Schutz besonderer Personengruppen (Auszubildende, Eltern, Schwerbehinderte, werdende Mütter)

Arbeitsrecht für Arbeitgeber

  • Gestaltung von Arbeitsverträgen und Dienstverträgen
  • Ausarbeitung von Aufhebungsverträgen und Abwicklungsverträgen 
  • Prüfung bzw. Formulierung von Zeugnistexten
  • Haftungsfragen

Arbeitsrecht für Betriebs- und Personalräte

  • Beratung und Vertretung in betriebsverfassungsrechtlichen und personalvertretungsrechtlichen Fragen
  • Betriebliche Mitbestimmung
  • Betriebsvereinbarungen
  • Einigungsstellenverfahren
  • Sozialplan- und Interessenausgleich

Kontaktieren Sie mich mit Ihrem Anliegen.